Blogheaderimage

5 Tipps wie Du im Winter deine Kamera vor der Kälte schützt

So schützt du dein Equipment vor der kalten Jahreszeit

Die Kamera vor Kälte schützen

5 Tipps wie Du im Winter deine Kamera vor der Kälte schützt

Die Fotohardware ist ein komplexes technisches Handwerkszeug. Sowohl die DSLR wie auch das Smartphone müssen bei den kalten Temperaturen gut geschützt werden, damit sie dir zu jederzeit viele gute Aufnahmen liefern. Der Winter lässt derzeit immer noch auf sich warten. Doch kalt kann es auch ohne Schnee jederzeit werden.

Damit deine Kamera, Objektive, Akkus wie auch das Handy bei kalten Temperaturen im Winter immer gute Ergebnisse liefern, möchte ich dir ein paar kurze Tipps mit auf deine nächste Fototour geben.

So kannst du die Kamera vor der Kälte schützen:

1. Schütze Dein Equipment. Entweder in einer ausreichend großen Brusttasche oder unter deiner Jacke. Beim Handy geht es schnell, das passt häufig in jede Hosen- oder Jackentasche. Um die Kamera vor der Kälte zu schützen, kannst du sie auch in einen gut gepolsterten, nach Möglichkeit gedämmten Rucksack packen.

2. Packe dir Trockengranulat bzw. Kieselgel in deine Fototasche. Man nennt es auch Silika-Gel und eignet sich gut als Trockenmittel. Es zieht die Feuchtigkeit aus deiner Hardware. Die kleinen Silica-Gel-Beutel findest du häufig beim Kauf von Elektrogeräten, Schuhen und anderen Dingen. Einfach mal die kleinen Päckchen sammeln. Die kleinen Beutelchen sind feuchtigkeitsbindend und entziehen deinem Equipment die Feuchtigkeit.

3. Lade deine Akkus vor einer Wintertour ordentlich auf. Nimm zur Sicherheit noch einen oder zwei Ersatzakku(s) mit, den / die du so nah wie möglich am Körper tragen solltest. Bei Kälte entleeren sich die Batterien noch viel schneller. Halte sie deshalb trocken und warm.

4. Wenn du häufig mit der Kamera in der Kälte auf Fotopirsch gehst, wirst du schnell merken, dass die Hände klamm und kalt werden. Besonders dein Auslösefinger leidet bei kalten Temperaturen. Recht praktisch finde ich hier Fotohandschuhe, bei denen man die Fingerkuppen abklappen kann. So sind deine Extremitäten auch in der kalten Jahreszeit gut schützt.

5. Bist Du auf dem Heimweg, versuche die Hardware so langsam wie möglich an die wärmeren Innentemperaturen zu gewöhnen. Brillenträger kennen die Situation. Kommst Du von draußen in einen warmen Raum, kondensieren bzw. beschlagen die Brillengläser. Das Gleiche passiert mit deinem Handy, den Objektiven und der Elektronik deiner Kamera. Gewöhne deine Cam an die Temperaturen und lege diese zunächst in den kältesten Raum oder gar den Keller. Nach einer gewissen „Erholungsphase“ kannst du dir dann die Bilder von der Speicherkarte ziehen.

Wenn du Tipps für gute Wintermotive suchst, hier hätte ich noch ein paar nützliche How To´s für dich!

Image Credit / Bildquelle: pexels.com / Luna Lovegood


Zum Fotoshop

Fotoshop bei pictrs.com
Add Comment

neunzehn − 17 =

Newsletter

NEWSLETTER